銀魂 - Gintama

Wenn es um Realverfilmungen von Animeserien geht, bekommt man meistens direkt bei den ersten Trailer eine Flut von wuetenden Otaku, die sich darueber aufregen, dass es nicht zum Anime passt und sowieso scheisse ist.
In vielen ist dies auch der Fall.
Ein Film hat allerdings soweit alles richtig gemacht: Gintama



Schon die ersten Szenen haben mir sehr gut gefallen, aber ich war dennoch etwas vorsichtig.
Allerdings wollte ich dem Film eine Chance geben, weil es eben Gintama ist.

Fuer diejenigen, die die Serie nicht kennen laesst sich nur eines sagen: ANSCHAUEN!
Meiner Meinung ist Gintama einer der besten, wenn nicht sogar der beste Anime im Gag-Bereich, aber hier soll es in erster Linie um den Realfilm gehen.

Was mich als erstes sehr gefreut hat, war die Besetzung der Rollen, die traumhaft gut gewaehlt wurde.
Gefeierte japanische Stars wie Oguri Shun, Suda Masaki, Hashimoto Kanna und Nanao uebernehmen die Rollen einwandfrei vom Optischen als auch von der schauspielerischen Leistung.
Nach einer anfaenglichen Gewoehnungsphase (an die "echten" Menschen) kam direkt das selbe Feeling auf, das es beim Schauen des Anime zu spueren gibt.

Als Setting wurde der "Benizakura Arc" gewaehlt, welcher in der Serie einer der ersten ernsteren Abschnitte darstellt.
Dennoch kommen Gags nicht zu kurz und das Niveau wird zwischen den ernsten Szenen kunstvoll in seine Schranken gewiesen (wie es sich fuer Gintama gehoert).
Auch der Charme, der im Anime dadurch entsteht, dass man sich ueber sich selbst bzw die Zeichner/Regie/Publisher lustig macht wurde auf das reale Team uebertragen und diese wunderbare Selbstironie sitzt auch im Film perfekt.

Fuer mich ist mit Gintama etwas gelungen, was der Grossteil an Realverfilmungen nicht schafft und ich wuerde ohne zu zoegern wieder in Fortsetzungen gehen.
Selbst Online hat der Film in Japan sehr positiv abgeschnitten und kam sehr gut an.
Klare Empfehlung fuer alle Fans und die die es noch werden wollen.


Kommentare