Yosakoi Matsuri


Yosakoi ist ein japanischer Tanzstil, der traditionelle Tanzschritte mit moderner Musik verbindet.
Meistens werden diese Taenze in grossen Gruppen aufgefuehrt.
Dabei sind weder vom Alter noch vom Geschlecht Grenzen gesetzt; je nach Gruppe hat man auch mal drei Generationen auf einmal dabei.
Waehrend die Outfits fuer die Taenze frei waehlbar sind, setzen sich meistens Happis und Yukata durch, die dann farblich und designtechnisch von den jeweiligen Gruppen angepasst werden.
Ausserdem verwendet der Grossteil der Gruppen sogenannte Naruko, eine Art Klangholz, die in beiden Haenden gehalten werden und mit dem Tanzrythmus angeschlagen werden.
Auch sie sind vbom AUssehen meistens an die Outfits angepasst.
Alternativ werden ab und zu auch andere Objekte wie z.B. Faecher, Trommeln und Regenschirme genutzt.
Seinen Ursprung hat der Yosakoi in der Praefektur Kouchi, im Sueden Japans, hat sich aber mittlerweile ueber ganz Japan verbreitet und erfreut sich sehr grosser Beliebtheit, sodass an vielen Orten Yosakoi Matsuris, also Festivals, abgehalten werden.

Eines dieser Festivals fand quasi direkt vor meiner Haustuere statt; im Hikarigaoka-Park.
Durch Zufall habe ich bei der Ankunft am Bahnhof nach der Arbeit gesehen, dass irgendwas im Park ansteht, da ein grosses Aushaengeschild mit der Beschreibung wie man den Park erreicht zu sehen war.
Bei dem Event handelte es sich um das zehnte Hikarigaoka-Park Yosakoi Festival.
Ich habe also mein Gepaeck zu Hause abgelegt und bin dann sofort danach in den Park gegangen, damit ich wenigstens noch ein bisschen vom Festival mitnehmen konnte.

Zu erst war ich sehr ueberrascht, wie viel im Park los war.
So viele Leute auf einmal hatte ich bis dato noch nicht im Park angetroffen; es muss also sehr beliebt sein.
Nach ein bisschen Recherche kam heraus, dass alleine die 60 Tanzgruppen schon viel ausmachten und dazu noch ca 90 Festivalstaende mit allerlei Leckereien, wie man sie auf japanischen Festivals erwartet.


Es war mein erstes Yosakoi-Matsuri, also wusste ich erst nicht genau was mich so erwartet, aber die Musik, die schon von Weitem entgegendroehnte hatte mir schonmal gefallen.
Als ich dann noch die ersten Taenze gesehen habe, war ich komplett begeistert.
Es hat ernomen Spass gemacht den Gruppen zuzusehen und auch etwas zu vergleichen, wie die verschiedenstens Interpretationen der Taenze umgesetzt wurden. 
Vor allem aber war die Stimmung durchweg super. Sowohl die Zuschauer, als auch die Gruppen hatten ihren Spass, und das obwohl es sehr heiss war; ich musste schon beim Zusehen schwitzen.

Eine der Gruppen habe ich aufgenommen:



Und falls man etwas mehr sehen moechte, hat ein YouTube-User Namens KukaiKamome schoen aufgenommene Videos von einigen Taenzen der Mittagszeit => hier

So ein Festival sollte unbedingt besucht werden, sofern man zu einem passenden Zeitpunkt in Japan unterwegs ist.

Kommentare