Skandal im Sperrbezirk

Diesmal nicht um Rosie, sonder um Becky, einer japanisch/Englischen TV -Persönlichkeit.

Vor ein paar Tagen machten ein paar Bilder die Runde, die Becky mit einem Mann in einem Hotel zeigten und dazu noch Ausschnitte aus Line-Gespraechen.
Das Problem dabei ist, dass Becky verheiratet ist.
Sowas ist natuerlich ein Riesenskandal.

Während sich in Deutschland die Talkshows und dergleichen in so einem Fall direkt darum reissen an den Star zu kommen um so genau wie moeglich die Details zu erfahren funktioniert das in Japan wieder etwas anders.

Im Beispiel von Becky wurden prompt sämtliche Werbespots, von denen es viele gab, aus dem Programm genommen.
Auch eine Show, in der sie als Moderator arbeitet wurde so geschnitten, dass ihre Ausschnitte nur minimal gezeigt wurden und auch sämtliche ihrer Kommentare zum Geschehen wurden wohl raus genommen.

Wer also als Star in Japan in einen Skandal verwickelt ist wird hart abgestraft.
Vom Sende"verbot" bis hin zu Klagen der Werbefirmen wegen  Imageschaden, da man ja mit der Person zusammen gearbeitet hat.

Von solchen Faellen sind vor allem auch Idole betroffen, die vertraglich nochmal heftiger unter Aufsicht stehen.
So wurde damals eine Sängerin von Morning Musume wegen rauchen als Minderjährige, oder eine Andere Sängerin von AKB48 wegen einem Hotelbesuch mit einem Jungen um ihre Positionen erleichtert.

Das heisst allerdings nicht, dass man fuer immer Weg ist, aber je nach "Vergehen" hat man ein hartes Stueck Arbeit vor sich, den Gipfel erneut zu erklimmen.

Wer in Japan im Rampenlicht stehen will, sollte also aufpassen auf was er sich einlässt.
Es kann genau so schnell wieder vorbei sein wie es angefangen hat.
Ausnahmen bestätigen die Regel.

Kommentare