Garo: Yami o Terasu Mono


Da ich bei Garo im Gegensatz zu Kamen Rider chronologisch vorgehe, war nun Yami o Terasu Mono an der Reihe.
Der dritte Serienableger faehrt mit komplett neuem Cast auf und loest somit auch Saejima Kouga als Garo ab.

Der neue Garo, Dougai Ryuga, wird naxh Volcity beordert; eine Stadt, die als Paradies gilt.
Doch wie man solche "perfekten" Staedte kennt, verbergen sie meistens ein dunkles Geheimnis.
Im Falle von Volcity scheinen die Horrors freie Laufbahn zu haben und koennen sich in aller Ruhe ausbreiten.

All das aendert sich mit der Ankunft von Ryuga, der anfangs relativ unbeholfen in die Situation stolpert.
Zudem kommt noch, dass die Garo-Ruestung ihren goldenen Glanz verloren hat.
Es gibt also viel zu tun.
Gluecklicherweise ist Ryuga schnell nicht mehr alleine und die Unterstuetzung kann er auch gut gebrauchen.

Anfangs war ich etwas unsicher wegen dem komplett neuen Cast, aber nach einigen Folgen konnte ich mit den Neuen anfreunden.
Es war zwar schon von Garo her eine ganz andere Persoenlichkeit, aber es hat Spass gemacht die Entwicklung zu verfolgen.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden it der dritten Staffel und freue mich auf die Specials und uch die naechste Season.

Kommentare