Garo: Makai Senki

Um meine taegliche Zugfahrten etwas angenehmer zu gestalten hilft mir mein Tablet dabei die ein oder andere Serie zu schauen oder auch Manga/Buecher zu lesen.
Zur Zeit sind es hauptsaechlich Serien, die mir die Fahrt verkuerzen.

Nachdem ich mit Kamen Rider Drive abgeschlossen habe, geht es zur Zeit mit Garo: Makai Senki weiter.



Garo: Makai Senki ist die zweite Serie der Garo-Reihe, die direkt an die erste Serie und den darauffolgenden Film anschliesst.
Auch diesmal folgt die Geschichte dem Makai Ritter Saezima Kouga, der als Garo die Menschen vor Horrors schuetzt.
Nachdem er durch ein Brandmark zum Tode verurteilt wird, versucht er zum einen seine Aufgabe als Makai Ritter weiterzufuehren, als auch einen neu erschienenen Boesewicht, der die Makai Ritter ausloeschen will zu besiegen.
Viel Zeit bleibt ihm dazu allerdings nicht.

Wie in anderen Supertensai oder Kamen Rider Serien werden Folge fuer Folge einzelne Gegner bekaempft waehrend eine grosse Geschichte im Hintergrund miterzaehlt wird.
Der groesste Unterschied zu den anderen beiden Installationen ist wohl, dass Garo sich eher an die aeltern Zuschauer richtet und meist ohne Komikeinlagen auskommt.
Das merkt man auch dadurch, dass die Outfits und Waffen nicht ganz so billig aussehen wie in Kamen Rider, da man nicht versucht sie als Spielzeug unter die Kinder zu bringen.
Natuerlich merkt man es, typisch fuer japanische Serien/Filme, trotzdem an, dass es sich um Kostuemteile handelt.

Bei Garo bin ich allerdings ein Fan des Designs seit ich die erste Serie zu Gesicht bekommen habe.
Die goldene Kampfruestung sieht edel und zugleich auch interessant aus und wirkt auch etwas durchdachter als ein Kamen Rider.

Wer etwas fuer solche Serien uebrig hat und evtl auch Kamen Rider mag, sollte Garo auf jeden Fall eine Chance geben.


Kommentare