Kamen Rider Drive

Nach vielen Zugfahrten habe ich nun die Serie Kamen Rider Drive beendet.



Die Geschichte dreht sich rund um Tomari Shinosuke und den restlichen Mitgliedern der Special Investigation Abteilung der Polizei, die fuer Faelle im Zusammenhang mit maschinenartigen Wesen zustaendig sind.
Diese Wesen sind eines Tages aus dem Nichts aufgetaucht und waren fuer den Global Freeze, einem Ereignis welches kurzzeitig die Zeit anhielt verantwortlich.
Seit dem sind sie auf der Welt und stiften Chaos um ihr Ziel zu erreichen.
Um das zu verhindern kaempfen Tomari Shinosuke und Co gegen die Wesen.

Wie es sich fuer ein Kamen Rider gehoert wird er nach und nach staerker und stellt so seine ganzen Spielzeuge in Bandais Sinne vor.
Die Geschichte wird dabei aber so erzaehlt, dass nicht nur das junge Publikum auf seine kosten kommt, sondern auch Erwachsene angesprochen werden.
Natuerlich erwartet einen keine Breaking Bad Story, aber es macht Spass die Kollegen im Kampf gegen das Boese, was auch nicht im typischen schwarz/weiss Schema dargestellt wird, zu verfolgen.

Wie immer sieht man den Waffen ihren Plastikgehalt deutlich an, was aber wie erwaehnt auch gewollt ist um die Unterschiede zwischen Serie und Merchandise so gering wie moeglich zu halten.

Die 48 Folgen waren durchweg Unterhaltsam und hatten fuer mich keinerlei Durststrecken.
Anfangs war ich noch aufgrund des Designs und des Autothemas etwas skeptisch, aber nach einer kurzen Umstellungsphase hat sich das Gelegt.
Das Design des Kamen Riders ist zwar nach wie vor etwas schlechter, aber dafuer wurden die Gegner in ihren entwickelten Formen sehr schoen gestaltet.

Kamen Rider Drive war auf jeden Fall ein toller Ausflug in das weite Kamen Rider Universum.

Kommentare