Jindaiji

Der Herbst scheint seinen Einzug zu halten.
Zumindest das Wetter macht diesen Eindruck.
Die letzten Tage waren eher kuehl und der Regen traegt seinen Teil zur Herbststimmung bei.

Trotz des Regens sind meine Freundin und ich heute ein bisschen unterwegs gewesen.
Das Ziel war Jindaiji, wo wir schon am Anfang dieses Jahres waren, aberuns  aufgrund der Menschenmassen nicht gemuetlich umsehen konnten.
Heute haben wir dank Wochentag und Wetter bessere Karten gehabt.
Es waren kaum Leute unterwegs und so konnten wir entspannt alles ansehen und mussten auch nicht lange anstehen um in ein Restaurant zu kommen.

Jindaiji ist fuer seine leckeren Sobanudeln bekannt, dank des sauberen und klaren Wassers vor Ort.
Es versteht sich also von selbst, dass unser Mittagessen auch aus Soba bestand.
Als Beilage gab es Tempura, fritiertes Gemuese bzw Shrimps, und leckeren gruenen Tee.



Von allen Sobanudeln, die ich bisher gegessen habe, schmecken die aus Jindaiji einfach am Besten.
Der Preis ist dementsprechend etwas hoeher als anderswo, aber es lohnt sich allemal.

Nach dem Essen haben wir uns dann noch ein bisschen die Gegend und den Tempel angeschaut.
Es war einfach sehr entspannend dem Prasseln des Regens zu lauschen waehrend man die Umgebung, die ein voelliges Gegenteil zur Grosstadt Tokyo darstellt, genossen hat.

Wegen des Wetters hatte ich zwar nur mein Handy als Kamera, aber hier findet man ein paar Impressionen.

Kommentare