Feuerwerk

Nachdem ich mich vor einer Weile ueber den Sommer ausgelassen habe muss man auch mal ueber die positiven Dinge berichten.

Sommerzeit in Japan bedeutet neben der Hitze auch Matsuri- und Hanabi-Zeit.
Es gibt fast ueberall und immer irgendwelche Events, an denen man seinen Spass haben kann.

Selbst in der Naehe meines Apartments hat man auf dem Schulhof der Vorschule ein kleines Fest abgehalten.



Ein paar kleine Staende, viele junge Damen in Yukatas und diverse alkoholische Getraenke.

Solche kleinere und groessere Matsuri gibt es wirklich an jeder Ecke und sie sind immer wieder interessant.

Was noch groesser ist, sind die Events rund um Feuerwerke.
Hanabi sind eine tolle Sache.
Im Vergleich zu deutschen Feuerwerken sind diese um ein vielfaches aufwendiger und auch oft laenger.
Auch hier wird einem das Leben mit diversen Staenden an denen Essen und Getraenke angeboten werden verschoenert.
Klassische "Matsurigerichte" wie Yakisoba, Karaage, Yakitori, Gurke am Stiel, Kakikouri und noch vieles vieles mehr.

Die Menschenmassen sind dementsprechend auch extrem.
Wer sich nicht am besten schon frueh morgens einen Platz gesichert hat  wird sich am Abend sehr schwer tun einen guten Blick zu erhaschen.

Ich war dieses Jahr bei zwei sehr grossen Events.
Zum Einen in Asakusa beim grossen Sumidagawa Hanabidaikai und in Ibaraki, beim Koga Hanabidaikai (leider keine englische Seite).
Beide sehr schick, aber das Event in Koga hat mir besser gefallen.
Im Vergleich zu Tokyo ist es in der laendlichen Gegend einfach dunkler und dadurch kommt das Feuerwerk besser rueber.

In Koga hatte ich auch meine Kamera dabei.
Leider hatte ich kein Stativ, da das noch in Deutschland liegt, und konnte desshalb nicht allzu schoene Bilder schiessen, aber es verdeutlicht doch ein bisschen was man sich darunter vorstellen kann.
Trotzdem habe ich ein kleines Album erstellt.

Kommentare