Akihabara

Ein weiterer Stadtteil, in den ich frueher recht regelmaessig gegangen bin, ist Akihabara.


Fuer viele Touristen gehoert Akihabara zum Pflichtprogramm.
Und dabei spielt es keine Rolle, ob man mit der Kultur rund um Games, Anime und Idols etwas anfangen kann oder nicht; Akihabara ist so oder so ein Erlebnis.


Der Laden im Bild ist einer meiner Lieblingslaeden: ein 8 stoeckiger Shop fuer alle Damen und Herren ab 18.
Auch diese Art von Laden ist in einer Vielzahl in Akihabara vertreten und versucht sich nicht wirklich zu verstecken.
Von Games bis zu Sextoys kann man sich hier einfach austoben.


Iin letzter Zeit bin ich allerdings nur noch sehr selten dort unterwegs und mein Geldbeutel dankt es mir.
Man sucht eine Sache und findet gefuehlt tausende andere tolle Dinge, die man unbedingt benoetigt.

Ist man vom vielen shoppen erschoepft, kann man sich in einem der vielen Maidcafes eine Pause goennen.
Meiner Meinung nach sollte man zumindest einmal in eines gegangen sein. 
Mehr ist allerdings nicht nötig.
Wer es ganz noetig hat kann sich zum Beispiel auch eine Dame fuer den gemeinsamen Spaziergang durch Akihabara mieten. Das ist dann abere eher etwas fuer das unnormale Volk.

Akihabara bist auf jeden Fall immer wieder spannend und stellt die Willenskraft einem heftigen Test.

Kommentare