Kuechenschlacht

In Zeiten von weiblichem Radikalismus Feminismus, in der Frauen aus dubiosen Rechtfertigungen nicht mehr ihren gottgegebenen Pflichten in Kueche und Haushalt nachgehen, muss Mann schauen wo er bleibt.
Oder aber, es liegt daran, dass man alleine wohnt.
Bei mir ist zweiteres der Fall.

Nachdem ich jahrelang Omas Kochkuenste geniessen durfte, bin ich nun auf mich alleine gestellt.
Gluecklicherweisse stehe ich nicht ganz Ahnungslos vor der Herausforderung, sondern habe vieles von den Eltern und Oma aufgeschnappt.
Ich muss zugeben, dass kochen zudem auch noch viel Spass macht, wenn nur das muehselige aufraeumen danach nicht waere.

Das Schoene am Kochen ist ja eigentlich, dass man super viele einfache Rezepte zur Hand hat und damit eigentlich fast nichts falsch machen kann.
Wer also heute noch behauptet er koenne nicht kochen, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Da ich in Japan bin, bietet sich natuerlich Fisch und diverse andere japanische Leckereien an und dank meiner Rezept-App finde ich immer wieder neue Dinge.
Dazu kommt noch die Hilfe meiner Freundin, die mir auch immer wieder das ein oder andere Rezept beibringt.

Was nicht nur mich, sondern auch meine Freundin sehr erfreut, ist dass ich ziemlich gut kochen kann.
Also gibts es bei uns eher selbstgekochtes, als das man essen geht, was natuerlich dennoch ab und zu vorkommt.

Folgend ein paar Impressionen






Kommentare