Woche Eins

Es ist Freitag und das heisst, dass bereits meine "erste" Japanwoche vorbei ist.
In dieser Woche gab es so einiges zu erledigen.
Mein "Auslaenderzertifikat" habe ich schnell und problemlos mit der Hilfe einer netten Dame der Stadtverwaltung bekommen und mit jener im Gepaeck, also der Karte, konnte ich mir auch einen Handyvertrag aufhalsen.
An dieser Stelle sei angemerkt, dass Japan zwar mit den Handys an sich und dem was man damit machen kann immer Jahre dem Westen voraus waren, aber die Vertraege oder gar Prepaid-Service sind einfach Dritte-Welt-Niveau; sehr teuer im Vergleich zu Deuschland, NUR in Verbindung mit einem Handy als Neukunde, Prepaid gibt es, aber ohne Datenflat.
Naja, so habe ich eben ein neues Smartphone der Marke Sharp, welches auch ein super TV-Ersatz ist, und einen schoenen 7GB LTE Tarif an der Backe. Ein notwendiges Uebel, denn ohne Smartphone unterwegs zu sein ist einfach grausam.

Auf jeden Fall habe ich mich auch in meiner neuen Wohnung gut eingelebt.
Wenn ich sie mit der Letzten vergleiche faellt sie in zwei Punkten schonmal etwas schlechter aus; und zwar in der Groesse und der Entfernung zum Bahnhof.
Diese zwei Punkte werden aber durch das grosse Angebot an Geschaeften rund um den Bahnhof, inklusive drei Supermaerkten, mindestens 5 24h-Laeden, diversen Schnellimbissen und einem Mr.Donuts ausgemerzt. Es lebt sich eindeutig besser und guenstiger als in der letzten Stadt.
Auch die Fahrt zur Arbeit ist laut App ein paar Minuten kuerzer, was sich aber durch einen Umstieg mehr wieder egalisieren wird.

Noch darf ich also faulenzen, aber ab Montag geht es dann wieder richtig los mit der Arbeit und dem "wahren Leben" in Japan.

Kommentare