Kleine Veraenderungen

Dass im Leben nicht immer alles beim Alten bleiben kann sollte jedem bewusst sein.
Manchmal braucht man Veraenderung.
In dieser Woche sind mir direkt zwei solcher kleinen Veraenderungen wiederfahren.

Zum Einen ist das von mir schon lang ersehnte Smartphone Update auf Android 5.0 Lollipop.
Wurde es urspruenglich fuer den Anfang November angekuendigt, musste man durch Verschiebungen doch noch ein bisschen warten um in den Genuss zu kommen.

Neben der kompletten Ueberarbeitung des Material Design sind natuerlich auch bei der Handhabung einige Neuerungen gekommen.
Das Deisgn faellt dabei natuerlich als Erstes auf und macht einen sehr schicken Eindruck, an den ich  mich sehr schnell gewoehnt habe, da ich ihn schon seit den ersten Bildern zu Lollipop etwas erwartet habe.
Zu den diversen Neuerungen, die mir auch so direkt aufgefallen sind gehoeren ueberarbeitete Notifications sowohl im Lockscreen, als auch im Drop-Down-Menue und was ich bis jetzt austesten konnte hat mir auch hier gut gefallen.

Einige der Neuerungen sind noch etwas gewoehnungsbeduerftig, wie z.B. das Wegfallen der normalen Gallerie, die durch Fotos von Google ersetzt wurde und auch das neue Design des Kalenders, aber das wird sich mit der Zeit wieder einrenken.

In der kurzen Probezeit, die ich bis jetzt hatte muss ich sagen, dass ich recht zufrieden bin mit dem neuen grossen Update aus dem Hause Google. Mehr wird sich allerdings dann erst mit noch intensieverer Nutzung herausstellen. Zudem muss ich noch warten, bis auch mein Nexus 7 mit der aktuellen Software versorgt wird.


Die naechste Veraenderung fand auf meinem Sony Vaio statt.
Hier wurde neben dem lange genutzten Windows 7 endlich ein weiteres Betriebssystem installiert.
Ubuntu.
Da ich schon lange mit Linux geliebaeugelt habe und beim letzten Versuch umzusteigen alles auf meinem Notebook noch nicht ganz rund lief habe ich es recht lange vor mir her geschoben.
Aus einer kleinen Langeweileaktion heraus habe ich dem ganzen, diesmal in einer neueren Version, eine erneute Chance gegeben.
Die Live-DVD war fix erstellt und die ersten Runden auch direkt gedreht.
Da diesmal alles sauberer zu laufen schien, habe ich direkt im Anschluss auch schon die feste Installation als weiteres Betriebssystem vorgenommen und bin seit dem auch die letzten Tage nur auf Ubuntu unterwegs.

Auch hier ist natuerlich einiges an Umgewoehnung noetig, aber es macht auch wieder Spass.

An dieser Stelle noch einmal Danke an den netten Herrn Knacht, der mir immer mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn meine unglaublichen Skills versagen.

Kommentare