Infamous: First Light


Nach meinem letzten Ausflug nach Seattle wurde es ein bisschen ruhig um die Conduits und das D.U.P.
Das hat sich nun mit einem DLC geaendert.
Das Schoene an diesem DLC ist, dass er als Standalone funktioniert und man somit nicht auf das Hauptspiel angewiesen ist.
Allerdings macht das in meinen Augen recht wenig Sinn, da es einfach mehr Spass macht, wenn man den Charakter des DLCs schon ein bisschen aus dem Spiel kennt.

Im Gegensatz zu Second Son spielt man diesmal nicht den jungen Delsin Rowe, sondern das nette Maedchen von Nebenan. Naemlich Abigail "Fetch" Walker.
In Second Son wurde ihre Geschichte leicht angerissen, sodass man ihre Motivation erkennen konnte, aber man wurde nie genauer aufgeklaert, was passiert ist.
Diese "Luecke" in der Geschichte wird uns nun in First Light erzaehlt und man erfaehrt, was in den 2 Jahren vor Second Son mit Fetch und ihrem Bruder passiert ist.

Wenn man das Hauptspiel schon kennt, dann wird einem Seattle natuerlich bekannt vorkommen.
Der grosse Unterschied ist, dass zu diesem Zeitpunkt das D.U.P. noch nicht alles verbaut und unter Kontrolle hat, sondern man einfach eine ganz normale Stadt vor sich hat.
Auch von den Faehigkeiten gibt es bei Fetch nicht allzugrosse Ueberraschungen, da man sie ja auch schon aus Second Son kennt.
Allerdings ist es den Entwicklern gelungen, Fetch ihren eigenen Kampfstil zu verleihen, sodass es sich trotz der selben Faehigkeit nicht wirklich nach Copy&Paste anfuehlt.
Zudem kann man die Faehigkeiten noch weiter ausbauen, als es zuvor moeglich war.


Das Spiel teilt sich grob in zwei Segmente.
Da waere zum Einen der Teil mit der Geschichte rund um Fetch, und zum Anderen die D.U.P.-Battle-Arena, in der es gilt um Punkte und Herausforderungen zu kaempfen.
Hat man die Story also durch, kann man sich in den Arenen so richtig austoben und sein gesamtes Reportoir gegen Hologramme bis an die Grenzen testen.

Die Arenen sind in zwei Aufgaben unterteilt.
Waehrend man sich im Survival gegen nicht endende Gegnermassen, die immer staerker werden zu wehr setzen muss, gilt es in Rescue Geiseln zu befreien, bevor deren Lebensenergie aufgebraucht ist.
Fuer bestandene Challenges gibt es zum einen Punkte, die man in einer internationalen Rangliste vergleichen kann, aber auch Skillpunkte, um seine Fertigkeiten noch weiter auszubauen.

Fuer einen DLC ist Infamous First Light wirklich gut gelungen. Er macht Spass, sieht wieder super gut aus und kann auch nach der Story durch die Arenen noch begeistern.
Zudem ist Fetch meiner Meinung nach ein richtig toller Charakter und man kann vielleicht noch auf einen weiteren DLC hoffen, der sich mit dem lieben Eugene befasst.

Kommentare