Weeaboo ?

Auf meinen taeglichen Streifzuegen durch das WWW lande ich eigentlich immer auch auf YouTube.
Dort schaue ich mir zur Zeit (hauptsaechlich aus Belustigung) diverse Videos von Leuten an, die in Japan leben/gelebt haben/voruebergehend dort sind.
Diese Leute versuchen oft ihre Erfahrungen zu schildern, das Leben in Japan zu beschreiben und glaenzen sehr oft mit mehr oder weniger hilfreichen (sehr oft weniger hilfreich) Tipps um das Ueberleben in diesem befremdlichen Land zu sichern.
Also begab es sich, dass ich als "Beteiligter" auch mal ab und zu meinen Senf, in Form von Kommentaren, zu diversen Themen gegeben habe; das tue ich unter meiner dortigen ID "Dommiechan", was bisschen vom Japanischen abgeleitet wird. "Chan" wird als Anhaengsel an Namen bei Kindern, oder Maedels oft genommen als eine Art Verniedlichung und da mich aus meinem (japanischen) Freundeskreis viele so nennen hat sich der Name einfach so ergeben.

Womit ich jetzt auch zum eigentlichen Thema komme.
Im Zusammenhang mit irgendeinem Thema habe ich mich positiv ueber Japan geaeussert und prompt kam ein weiterer User zu der Debatte hinzu und meinte meine Meinung waere doch bloed und da man ja schon am Namen sieht, dass ich ein Weeaboo bin koenne man eh nichts was ich ueber Japan sage ernst nehmen.

Wer bei "Weeaboo" erstmal stutzen musste, dem sei erklaert dass dieser Begriff abwertend genutzt wird.
Und zwar werden damit Personen beschrieben, die wirklich besessen von Japan sind, oft ein paar Brocken japanisch kennen und dieses verstreut mit der eigenen Sprache mischen, Japan fuer das Beste der ganzen Welt halten obwohl sie noch kein bisschen wirkliche Erfahrungen mit dem Land gemacht haben. Zudem halten sich manche wohl selbst schon fuer Japaner.

Jetzt werden wohl einige denken, dass es ja auch auf mich zutreffen koennte.
Selbst sehe ich das allerdings nicht so.
Natuerlich liebe ich Japan und viele Aspekte des Landes, ich schaue gerne Anime und lese Manga, hoere japanische Musik und und und.
Dennoch halte ich mich nicht fuer einen Weeaboo.
Schon alleine, dass ich sehr oft in Japan war und auch einiges dort erlebt habe, nimmt mich aus der Kategorie heraus, wie ich finde.
Zudem sehe ich Japan auch mit seinen negativen Punkten, auch wenn viele Punkte mir besser gefallen als in Deutschland.
Krampfhaft zu versuchen besonders japanisch zu wirken ist aber einfach daneben und oft sehr peinlich.
Am Schlimmsten ist aber wirklich die Vermischung der eigenen Sprach und den 5 Woertern japanisch, die dann auch oft noch ganz falsch ausgesprochen werden. Entweder man benutzt es richtig oder laesst es; sprich in ganzen Saetzen reden oder nicht.
Wenn ich schon ein "Wow, die Katze ist voll kawaii!" hoere geht es mir schon auf die Nerven. (kawaii = suess, niedlich)

Also, ich bin kein Weeaboo sondern lediglich eine Person, die Japan sehr mag und die positiven Aspekte zu schaetzen weiss ohne Japan fuer eine Art Animereplika-Wonderland zu halten.
Leider scheint es heute auch so zu sein, dass man als solch eine Person gleich in die Weeaboo-Schublade gesteckt wird, vorallem wenn man im Zusammenhang dann auch noch etwas negatives ueber das eigene Land sagt.

Ich weiss, es ist ein etwas verworrener Blog, aber das ging mir jetzt doch ein paar Tage im Kopf herum.

Kommentare