Schwerter und Daemonen

Meinem Hobby des Zockens gehe ich zur Zeit hauptsaechlich auf der Playstation Vita nach.
Der schnieke Handheld hat entgegen der allgemeinen Meinung einige hochkaraetige Spiele im Reportoir.
Eines dieser Perlen ist Muramasa Rebirth


Muramasa Rebirth ist ein Sidescroller Action-RPG, welches schon vor laengerer Zeit fuer Nintendos Wii verfuegbar war.
Als sehr aufgeschoenter Port wurde es noch einmal fuer die PSVita aufgelegt. Grafisch laesst der kleine Handheld das Original der Wii meilenweit hinter sich.
Wo vorher zwar ein schoener Artstyle, aber voellig unscharfes und blasses Bild zu sehen war, praesentiert sich das Spiel auf der Vita in voller Farbenpracht und wunderbar knackig.

Das Hauptspiel besteht aus zwei verschiedenen Storystraengen mit jeweils zwei verschiedenen Charakteren.
So kann man zu entweder mit Kisuke oder Momohime das alte Japan durchstreifen und sich den Horden an Gegnern und Bossen schnetzeln.
Als vernuenftiger Japaner geschieht dies natuerlich mit Katanas, in diesem Falle Demon-Swords, die man im Austausch gegen Seelen von getoeteten Gegnern schmieden kann.
Jedes Schwert hat dazu seinen eigenen Spezialangriff und um wirklich alle Schwerter zu schmieden, muss man ein ganzes Stueckchen Zeit investieren. 

Kisuke und Momohime

Zusaetzlich zu den verschiedenen Stories gibt es auch verschiedene Endings, jenachdem welche Schwerter man sich fuer den finalen Boss auswaehlt. Selbst habe ich allerdings erst jeweils einen Durchgang pro Character gemacht.
Wem das noch nicht reicht, kann sich noch wie oben erwaehnt mit dem Sammeln aller Schwerter, oder auch dem Erkunden saemtlicher Evil Caves (spezielle Herausforderungen mit verschiednen Schwierigkeiten) und einem schwereren Schwierigkeitsgrad die Zeit vertreiben.
Und wem das immernoch nicht genug ist, hat die Moeglichkeit sich DLCs zu widmen.


Vier DLCs sind geplant, und vor kurzem kam auch schon der Erste in deutschen Gefilden heraus.
3,99Euro fuer die Geschichte um Okoi sind nicht viel Geld und erweitern das Spiel nicht nur um einen neuen Character, sondern unterscheidet sich auch durch ein komplett anderes Kampfsystem (diesmal ohne Schwerter) von den bisherigen zwei Hauptcharacteren.


Wer also eine Vita sein eigen nennt und dieses Spiel nicht in seiner Sammlung hat, sollte das schnell nachholen.



Kommentare